Links

 www.lions.de

 

Der Lions Club Berlin Leipziger Platz wurde mit Gründungsversammlung am 15. Dezember 2003 ins Leben gerufen und mit der internationalen Ident- und Clubnummer 4100-78251 zum 6. Februar 2004 offiziell zur Gründung freigegeben.

 

Mit seiner unmittelbaren Nähe zum Potsdamer Platz zählt der Leipziger Platz zu den geschichtsträchtigsten Orten in Berlin. Die Anlage des Leipziger Platzes als Schmuckplatz geht auf die Stadterweiterung von 1732 unter Friedrich Wilhelm I. zurück. Im Zuge des Ausbaus Berlins zur barocken Stadt entstanden neben dem Octogon (Leipziger Platz) auch das Rondell (Belle- Alliance-Platz, heute Mehringplatz) und das Quarrée (Pariser Platz). Seinen Namen trägt der Leipziger Platz seit 1814. Die Preußen waren stolz auf ihren erfolgreichen Beitrag gegen die napoleonischen Besatzer, dass sie ihn im Jahr nach der Völkerschlacht bei Leipzig danach benannten.

 

Im Jahr 1823/24 erhielt der Platz zwei von Karl Friedrich von Schinkel geschaffene Torhäuser an der Akzisemauer, die den Leipziger Platz vom benachbarten Potsdamer Platz trennen. Im Zweiten Weltkrieg wurden die am Platz befindlichen Gebäude stark beschädigt, infolge der Teilung Berlins gänzlich beseitigt. Darunter befand sich u.a. auch der Bau des Kaufhauses Wertheim, der ehemals von Alfred Messel entworfen wurde. Nach dem Mauerbau 1961 wurde der Leipziger Platz freies Schussfeld für die Grenzer und bis auf die Straßenbahnschienen oben und den U-Bahn-Tunnel darunter blieb nur eine Sandwüste.

 

Das änderte sich erst nach 1989. Die Wende brachte mit der Bebauung des Potsdamer Platzes auch sehr schnell die Erinnerung an den alten Leipziger Platz. Die Gestaltungssatzung für den Leipziger Platz war sehr eng gefasst. Wichtigste Entscheidung war: das Oktogon, das Achteck, sollte wieder entstehen und die berühmte Berliner Traufhöhe durfte nicht überschritten werden.

 

Der Lions Club Berlin Leipziger Platz schlägt mit seinem Namen einen historischen Bogen von der Befreiung Europas von den napoleonischen Truppen, der Blüte Deutschlands um 1900, über die Zerstörungen des 2. Weltkrieges hin zum Wiederaufbau nach der Vereinigung Deutschlands.

 

Unser Club hat 32 Mitglieder (2018). Wir kommen an jedem zweiten Dienstag des Monats zum abendlichen Clubtreffen zusammen. Jedes Jahr vor den Sommerferien findet die Amtsübergabe an den neuen Präsidenten statt.

 

Bei jährlichen Treffen werden Clubfreundschaften gepflegt mit dem Lionsclub Zell am See in Österreich, dem Lionsclub St. Moritz in der Schweiz und mit dem Lionsclub Bozen in Italien.